El Bocho – I miss my Plattenbau

Bei meinem letzten Spaziergang in Berlin Mitte musste ich unweigerlich dasselbe denken, wie diese junge Frau..
el bocho

Advertisements

Typobau in der Galerie am Körnerpark

Prof. Rayan Abdullah bezeichnet sich als Schriftkünstler. Die Ausstellung, die nun vom 21. April bis 27. Mai in der Galerie im Körnerpark zu sehen ist rechtfertigt diese Bezeichnung. Und darüber hinaus macht er die Austellung durch eine Vielzahl selbstgewählter Medien zu einem einzigartigen Erlebnisraum. Neben Referenzen wie der arabischen Schrifttype für die Marke Burberry gibt es auch viele weitere spannende Arbeiten zu sehen. Fazit: Hingehen. Lohnt sich. Eintritt frei.

Urbaner Dschungel

Aufgrund hoher Beliebtheit des Gebietes nördlich des Hermannplatzes gibt es viele Veränderungen in Kreuzkölln. Manche sind gut. Andere vielleicht weniger. Was aber auffällt ist, daß viele jahrzehntelang vor sich hingammelnde Altbauten saniert werden oder wurden. Ob die damit gewonnene Lebensqualität die höheren Mieten ausgleicht bleibt meist offen. Hier habe ich allerdings mal eine positive Seite dieser Baumaßnahmen gefunden: Eine Wallpaper Installation in der Urbanstrasse. Leider ist es mir bisher nicht gelungen die Namen der Künstler zu recherchieren, die sich hier für kurze durch hervorragende Verschönerungsmaßnahmen des Bauzauns betätigt haben. Wer hierzu ein paar Infos hat, den möchte ich gerne bitten, dieses Wissen mit BerlinerStrassen zu teilen.

P.S.: In der Raumkunst (Weser- ecke Hobrechtstrasse) ist jetzt übrigens ein Bioladen…

Urban Gardening im Nachbarschaftsgarten

Im Nachbarschaftsgarten in der Bornsdorfer Stasse in Berlin Neukölln können Anwohner/Nachbarn aus dem Kiez fröhlich losgärtnern. Nach einem Scheuen Blick wurde ich heute mit einem freundlichen „kommt rein“ zum Mitmachen beim Gärtnern eingeladen. Die Initiative Nachbarschaftsgarten hat aus einer illegalen Müllhalde auf den Nachbargrundstücken neben der Kita Bornsdorfer Strasse einen urbanen Garten angelegt. Nach einer kurzen Besichtigung des Geländes, habe ich mich dann auch gleich mit den fleißigen Initiatoren und Begleitung an die Arbeit gemacht. Vier Hochbeete aus Paletten und vier weitere aus Plastikkörben wurden für die erste Pflanzung fit gemacht. Die erste Salatpflanzung ist in der Erde und kann jetzt unter dem Schutz alter Altbaufensterscheiben wachsen. Ein tolles Projekt, das auch weitere Gartenfreunde zum Mitmachen einlädt. Immer Dienstags, Freitags und manchmal eben auch Sonntags kann man hier reinschauen und sich im Garten betätigen. Mehr gibts bald auch auf dem Nachbarschaftsgarten44 blog zu lesen.

So Leute mein Kiez kennt jetzt ja jeder – Es heisst aba UNSA KIEZ!

Aber was ist mit euerm Kiez? Atzepeng und Keule und alle Mädels und Jungz !!! Ick will wat sehen..
Ich geh nächste Woche in Urlaub da passiert nüscht, aussa mein Reiseblog. Also macht euch nen Account bei einem dieser PhotoHoster – ladet eure Sachen hoch oder macht n Facebookalbum oder irgendwas – und packt es auf die Berlinerstrassen Facebook Seite (auch erreichbar über http://www.berlinerstrassen.net) sonst müsst Ihr immer nur den Körnerkiez angucken, is doch auf die Dauer langweilig. Ausserdem is Runnie jetzt ma n Monat in Afrika die Giraffen streicheln, d.h. es wird tote Hose sein, wenn Ihr nich mal was macht. O.K. – genug des Gelabers zur Not vertraue ich auf Finefin und moons (dickedecke.de). Bis bald Euer Runnie Run.

PS:
Mein Kiez sieht demnächst so aus…