Mysteriöse Spuren eines Biests

 Auf meinem Mittagsspaziergang musste ich heute eine schreckliche Entdeckung machen. In der nähe des Körnerparks waren die Spuren eines sich selbst so bezeichnenden Biests auf dem Asphalt zu sehen. Die Fährte ist allerdings nicht lang – beginnt aus dem Nichts und endet in diesem Schablonen Graffiti auf dem Boden. Erstaunlicherweise hatte ich immer Vorurteile was die Größe und Form der Füße eines Biests angeht – ich entschuldige mich an dieser Stelle beim Biest und allen verantwortlichen Biestschützervereinen.

run

Advertisements

El Bocho – I miss my Plattenbau

Bei meinem letzten Spaziergang in Berlin Mitte musste ich unweigerlich dasselbe denken, wie diese junge Frau..
el bocho

Urbaner Dschungel

Aufgrund hoher Beliebtheit des Gebietes nördlich des Hermannplatzes gibt es viele Veränderungen in Kreuzkölln. Manche sind gut. Andere vielleicht weniger. Was aber auffällt ist, daß viele jahrzehntelang vor sich hingammelnde Altbauten saniert werden oder wurden. Ob die damit gewonnene Lebensqualität die höheren Mieten ausgleicht bleibt meist offen. Hier habe ich allerdings mal eine positive Seite dieser Baumaßnahmen gefunden: Eine Wallpaper Installation in der Urbanstrasse. Leider ist es mir bisher nicht gelungen die Namen der Künstler zu recherchieren, die sich hier für kurze durch hervorragende Verschönerungsmaßnahmen des Bauzauns betätigt haben. Wer hierzu ein paar Infos hat, den möchte ich gerne bitten, dieses Wissen mit BerlinerStrassen zu teilen.

P.S.: In der Raumkunst (Weser- ecke Hobrechtstrasse) ist jetzt übrigens ein Bioladen…